Mit voller Kraft zurück: 258 Teilnehmer beim 4. Wurzellauf

06.11.2021 | von Sarah Albrecht

Der Startbereich am ATSV-Vereinsheim

Ein schöneres Comeback kann man sich kaum wünschen: Nachdem der dritte Wurzellauf im vergangenen Jahr abgesagt werden musste, begrüßten wir in diesem Jahr 258 Teilnehmer an einem goldenen 31. Oktober. Bei blauem Himmel und Sonnenschein wurden Strecken zwischen 500m und 10km gelaufen. Für die Läufer ab dem Jahrgang 2008 galt es eine anspruchsvolle 2,5km-Runde durch den Wald, über Wiesen, Wurzeln und Bachläufe zu absolvieren.


Das hohe Interesse bestätigt unser noch junges Wettkampfformat und lässt uns mit Vorfreude aufs nächste Jahr schauen.


Die Freie Presse schrieb am 3. November 2021 in ihrem Artikel "Wurzellauf begeistert 258 Teilnehmer":


„Genau wie die Sonne hat im Marienberger Ortsteil Gelobtland das Organisationsteam des 4. Wurzellaufes gestrahlt. "Mit 258 Teilnehmern aus fast 40 Vereinen sind wir mehr als zufrieden, zumal es keinerlei Zwischenfälle gab und alle ohne Stürze die nicht einfache Strecke bewältigt haben", bilanziert Gudrun Glöß, die beim ATSV Gebirge/Gelobtland für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Schön sei auch gewesen, dass nicht nur Wintersportvereine am Rätzteich vertreten waren, sondern auch Leichtathleten und einige junge Fußballer aus der Region mitgelaufen sind.

Von zweijährigen Kindern bis zu Herren der Seniorenklasse 76 reichte das vielfältige Starterfeld, in einigen Altersklassen waren bis zu 15 Aktive am Start. Aus 19 Vereinen kamen die Sieger, wobei die Gastgeber vor dem Einsiedler SV und dem LV 90 Erzgebirge die meisten Podestplätze erkämpfen konnten. Hervorzuheben sind dabei aus lokaler Sicht die Siege von Jocy Ehrig (TSV 1872 Pobershau/U 8), Lea Schmieder (ATSV/U 9) und Livi Maciej (TSV Olbernhau/U 11), die mit großem Vorsprung ihre Läufe gewannen. Zufrieden war ATSV-Trainer Nick Fritzsch auch mit seinen Schützlingen Leonie Böhm und Lucienne Schöne, die gemeinsam in der Oberwiesenthaler Sportschule trainieren. Dass die Übungseinheiten Früchte tragen, bewiesen die beiden Mädchen mit ihrem Doppelsieg in der U 14.


Gesamtsieger bei den Herren wurde auf der Königsdistanz über zehn Kilometer Johannes Neuber vom SC Norweger Annaberg, der Titelverteidiger Florian Eigner (Einsiedler SV) in Schach hielt. "Ich war das erste Mal hier und bin die erste Runde vorsichtig angegangen. Aber dann lief es richtig gut, wobei die letzten Meter ganz schön schwer waren", berichtet der Sieger, der die Veranstalter für die Vorbereitung lobt: "Die Strecke war gut beräumt, auf den Bergab-Passagen musste man trotzdem aufpassen." Schade sei gewesen, dass Sören Guder nur die kurze Strecke gelaufen ist. "Sonst hätte es wie beim Gassenlauf wieder einen harten Zweikampf geben können", sagt Neuber, dem der Wurzellauf als Vorbereitung für die kommende Wintersportsaison perfekt ins Konzept passte. Zufrieden war auch Andrea Uhlig vom Team Gassenlauf, die hinter Lokalmatadorin Ines Köhler Zweite über fünf Kilometer wurde. "Ich bin selbst überrascht, dass es so gut lief, denn Crossläufe absolviere ich selten", sagt die Ausdauersportlerin, die außerdem kurz zuvor noch bei einem Reitturnier startete: "Es war schwierig, alles unter einen Hut zu bringen, aber es hat sich gelohnt."


Abgerundet wurde die Veranstaltung durch eine Siegerehrung mit schönen Medaillen. Zugleich wurden die Sieger der Junior Trophy Erzgebirge verkündet, denn der Wurzellauf stellte den letzten von insgesamt sieben Wettkämpfen in dieser Nachwuchs-Serie dar.“



© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG


Rundendruchlauf
Bis zu vier Mal absolvierten Läufer die 2,5km-Runde.
Zieleinlauf
Für einen Motivationsschub beim Laufen sorgte ein goldener Herbsttag.
Streckenverlauf im Wald
Auch Bachläufe galt es auf der anspruchsvollen 2,5km-Runde zu überqueren.